Artikel aus der Salzgitter-Zeitung vom 3. Januar 2011 über eine Spende von 1515 Euro der Kleiderkammer der St.Berward-Gemeinde für die Salzgitteraner Hospizinitiative.

Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich in Gedanken durch den Ort spaziere. Die Wege, die ich so oft gegangen bin, die Bilder die sich so fest in mir eingebrannt haben. Der Marktplatz, auf dem wir so oft spontane Feierabend-Biere (meistens zuviel davon) getrunken haben. Die Jugend-Freizeitstätte, wo ich den Großteil meiner Jugend verbracht habe. Die Badeanstalt vor der Tür, die Stiftskirche, die mein letztes Zuhause war.  Der Kiosk, unsere Wäldchen vor der Tür, und das schönste Osterfeuer der Welt auf dem Festplatz. All die Sachen vermisst man ganz einfach. Tränen rollen einem manchmal über die Augen und es tut schon ein wenig weh ums Herz, wenn ich an Thiede / Steterburg denke. Dinge, die keine Beachtung fanden, vermisse ich plötzlich. Die Menschen, die man teilweise nicht mit Namen kannte, die man aber mit einem Lächeln grüßte, weil sie einem tagtäglich über den Weg gelaufen, deren Gesichter in Erinnerung sind. Die Leute, mit denen ich meine Zeit verbracht habe sind fern. Menschen, die ich nicht leiden konnte, wären heute willkommen. Tief im mir werde ich immer in diesem Ort bleiben und in Gedanken dort leben. Dieser Ort lässt einen nicht los. Irgendwie ist es wie eine Droge von der man nicht los kommt. Ich bin angenehm berührt, wenn ich an den Ort denke und irgendwann, irgendwann kommt der Tag, da werde ich wieder abhängig von dem Ort sein und Heim kommen in mein geliebtes Thiede / Steterburg.

Hallo Steterburger, hallo Thieder,
es ist schon Jahrzehnte her, trotzdem ist der damals aus der Taufe gehobene „Gammel-Tag“ bei vielen aus unserem Ort in guter Erinnerung. Es war Freitags, an dem sich in der „Neuen Siedlung“ in der Gaststätte „Zum Gambrinus“ getroffen wurde, um bei einem Bierchen einige nette Stunden miteinander zu verbringen und Ereignisse der Woche auszutauschen. Damals wusste man noch etwas vom Nachbarn, den man ebenfalls dort traf. Heute kennt man sich oft nicht einmal mehr.
Der „Gammel-Tag“ ist fast in Vergessenheit geraten. Einige Hartnäckige haben sich dennoch erinnert und möchten einen regelmäßigen Termin zu einem Treffen einrichten, das vielleicht alte Zeiten aufglimmen lassen kann. Natürlich hat heute niemand mehr einmal die Woche Zeit. Deswegen ist die Idee, sich einmal im Monat zu treffen, auf breite Zustimmung gestoßen. Auch schien, dass der Freitag nicht der geeignete Tag ist, da dort bereits viele andere Aktivitäten angesagt sind. Damit das Wochenende trotzdem nicht in allzu weiter Ferne ist, wurde der Donnerstag ausgewählt. Und damit niemand mit dem Zählen der Donnerstage im Monat durcheinander kommt, schien es am einfachsten, den ersten Donnerstag im Monat festzulegen.
Wer sich angesprochen fühlt und Lust hat, sich mit netten Leuten bei einem Getränk zu treffen, der sollte sich merken:

Erstes Treffen findet statt am 6. Januar 2011, ab 1930 Uhr in der Gaststätte „Zum Gambrinus“.
Dort kann auch die Gelegenheit genutzt werden, über die Webseite Steterburg.de zu sprechen und neue Inhalte zu generieren.

Guten Tag liebe Nutzer von Steterburg.de,

bedingt durch ein Update des internen Bereiches von Steterburg.de funktioniert zur Zeit das Eintragen in die Steterburger Landkarte nicht. Ich hoffe, den Fehler bald zu finden. Dafür gibt es erweiterte Funktionen für registrierte Mitglieder. Eine Registrierung ist natürlich kostenlos.

Viel Spaß beim internen Austausch auf Steterburg.de - eine Internet-Seite nicht nur für ehemalige Steterburger und Thieder.

Nach zwölf Jahren Lichterparty geht eine Tradition in der Bert-Brecht-Straße zu Ende. Die Erwartungshaltung der Besucher verleidete den Initiatoren die weitere Durchführung.
Einen Bericht in der Salzgitter-Zeitung über dieses Thema findet man hier.