Steterburg.de

...es war einmal ein kleiner Ort bei Braunschweig...

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

11.03.2012 Lichterkette 2012

E-Mail Drucken

MINDESTESNS 24.000 MENSCHEN BEI FUKUSHIMA LICHTERKETTE IM BRAUNSCHWEIGER LAND

Mindestens 24.000 Menschen haben heute mit einer 80km langen Lichterkette zum 1. Fukushima Jahrestag Atommüll-Brennpunkte in der Region Braunschweig verbunden und demonstrieren damit regionale Geschlossenheit gegen den verantwortungslosen Umgang mit Atommüll.

NACH DEN PROTESTEN HEUTE IM GANZEN LAND, KANN NIEMAND MEHR ERNSTHAFT GLAUBEN, DIE AUSEINANDERSETZUNG UM ATOMENERGIE SEI ZU ENDE. GORLEBEN UND KONRAD MÜSSEN ALS ENDLAGER-STANDORTE AUFGEGEBEN UND DER ATOMMÜLL AUS DEN LAGERN ASSE II UND MORSLEBEN HERAUS GEHOLT WERDEN!, erklärt Peter Dickel vom Lichterketten-Büro: Gerade in den Regionen Braunschweig und Gorleben haben die Menschen jahrzehntelange Erfahrung mit dem politischen Umgang mit Atommüll. Sie akzeptieren nicht, wenn von Neuer Endlager-Suche geredet wird, während bei KONRAD und in Gorleben einfach alles weiterläuft oder wenn versprochen wird, die ASSE II zu räumen, aber nur die Flutung praktisch vorbereitet wird.

Die Lichterkette verband die Fa. Eckert&Ziegler, wo im Norden von Braunschweig Atommüll mitten im Wohngebiet lagert mit der vom Absaufen bedrohte Altlast ASSE II im Kreis Wolfenbüttel und dem geplanten Atommüll-Lager Schacht KONRAD in Salzgitter. Unter den 247 Unterstützern der Aktion waren IG Metall und DGB, Kirchengemeinden, Firmen und Kommunen. So riefen u.a. die Städte Braunschweig und Wolfenbüttel auf. Zahlreiche Landwirte beteiligten sich mit Traktoren. Über weite Strecken standen die Menschen dicht an dicht, es gab viele phantasievolle Aktionen.

BUNDESWEIT hatten bereits heute mittag mehr als 20.000 tausend Menschen an den Atomkraftwerke Gundremmingen (Bayern), Neckarwestheim (Baden-Württemberg) und Brokdorf (Schleswig-Holstein), in Hannover (AKW Grohnde) und an der Urananreicherungsanlage im Nordrhein-Westfälischen Gronau demonstriert.

INTERNATIONAL fanden Aktionen auf allen Kontinenten statt, so ein nationaler Aktionstag gegen Uranabbau in Australien und in Frankreich erstmals eine 235 km lange Menschenkette von Lyon nach Avignon, an der sich 60.000 Menschen beteiligten.

Quelle: (hier)


Fukushima Jahrestag! Mach mit! Um 19 Uhr sollen die Lichter angehen!

Nach der Aktion Lichterkette vor einigen Jahren, an der mehr als 15000 Menschen teilgenommen haben und die entlang der Straße "Hoher Weg" - außerhalb von Thiede verlief, wird die Lichterkette dieses Mal direkt durch Thiede (B 248) gehen.
Eine Karte mit den einzelnen Stationen ist hier zu finden. Auf dieser Karte findet man auch die vor Ort vorhandenen Ansprechpartner (grüne Fähnchen, einfach anklicken). Jeder kann selbst einen Stand/eine Aktion anbieten!
Mehr Informationen zur Lichterkette sind direkt auf der Webseite der Aktion zu finden: http://lichterkette2012.de/

Aktuelle Meldung (07.03.2012):
Wo Ihr noch gebraucht werdet, um die Lichterkette zu schließen . . .

Die z.Zt. größte Lücke haben wir im Salzgitter Gebiet auf der B 248 (Frankfurter Straße) zwischen der L 614 (Wolfenbütteler Straße) und Salzgitter-Thiede. In der GoogleMap gut zu finden im Anschluß an das Treckersymbol. Info-Punkte anmelden oder einfach hinkommen.

Also Thieder/Steterburger:
Diesen Sonntag: RUNTER VOM SOFA!

Letzte Chance Fackeln, Westen und Material zu bekommen
Lichterketten-Büro, Samstag, 11.00 - 15.00 Uhr
Für alle, die ganz schnell noch Fackeln oder gelbe Warnwesten, Material oder Tips brauchen, macht das Lichterketten-Büro (Ferdinandstraße 7, 38118 Braunschweig) am Samstag von 11.00 - 15.00 Uhr eine Sonderschicht ein.

Infos von der Webseite "lichterkette2012":

Entlang der rd. 80 km langen Strecke suchen wir Initiativen, Vereine, Gemeinden, Schulklassen, Verbände, Gewerkschaften, Wohn- und Lebensgemeinschaften und natürlich auch Einzelpersonen uvm. die einzelne Streckenabschnitte betreuen.
Dazu sollen erkennbare "InfoPunkte" eingerichtet werden, damit alle TeilnehmerInnen vor Ort einen Anlaufpunkt haben.
Praktisch wäre sicherlich, dort Infos, Fackeln und heiße Getränke anzubieten. Die wichtigste Aufgabe ist, die TeilnehmerInnen an diesem Punkt zu koordinieren, sie ggfs. auf der Strecke zu verteilen und dafür zu sorgen, dass um 19.00 Uhr die Lichter angehen.
Die genaue Ausgestaltung vor Ort (Infos, Musik, Theater, Aktionen, usw.) liegt dabei ganz in der Hand derjenigen, die diesen Streckenabschnitt betreuen. Denken Sie bitte auch an Sicherung gegenüber dem Straßenverkehr, insbesondere, weil auch Kinder teilnehmen werden.


Lichterkette2012_Uebersicht

http://www.sueddeutsche.de/politik/untersuchungsbericht-zu-fukushima-dann-verlieren-wir-auch-noch-tokio-1.1295626

http://taz.de/Schlamperei-im-AKW-Brunsbuettel/!89193/

http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Ein-Kernkraftwerk-wird-abgebaut-article2607861.html

http://www.n-tv.de/politik/Durchgerostete-Atom-Faesser-entdeckt-article5698126.html

Fukushima ein Jahr danach:

http://www.n-tv.de/politik/Fukushima-ist-nicht-ueberstanden-article5731966.html


Helft mit beim Schließen der Lücke zwischen Ausgang Thiede / Hohe Weg entlang der B 248!

Konrad_aktuell5_20120311

Am Ortsausgang Süd gibt es heiße Anti-Atom-Waffeln! (AG Schacht Konrad e.V., Silke Westphal)

Übrigens: Wir „Steterburger“ treffen uns kurz nach 18 Uhr an der Ecke Gerhart-Hauptmann-Straße / Matthias-Claudius-Straße, um dann zu Fuß über die Riede-Auen, entlang der alten Bahnlinie, Richtung Ortsausgang Thiede zu gehen. Wer Lust hat mitzukommen, kann sich uns gerne anschließen.

Link zum letzten Newsletter